Eyholzer Roter

CHF 24.00 inkl. MwSt.

Bergveilchen, Himbeeren.
Einzigartig, sein Charakter will gesucht und verstanden werden. Leichter, fruchtiger Sommerwein.

CHF 24.00

75 cl Flasche | Preis pro Flasche
(CHF 32.00 / l ) Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand
6er-Karton

Beschreibung

BESCHREIBUNG BEWERTUNG PRODUZENT

Eyholzer Roter

Eine rote Uraltrebsorte aus dem Wallis! Dieser Wein hat nur eine leichte rote Farbe, so dass es für manche kein richtiger Rotwein ist. In der Nase kommt er jedoch mit Aromen von roten Beeren, Sauerkirsche, Rauch und Sauerampfer daher. Er hat viel Frucht, kaum Tannin und eine saftige Säure.

Artikelnummer
Inhalt 0.75l
Erzeuger Kellerei Chanton
Land Schweiz
Anbaugebiet Visp, Eyholz / Wallis
Qualitätsbez. AOC Wallis
Rebsorte(n) 100% Eyholzer Roter
Geschmack trocken
Farbe Helles Erdbeerrot
Nase Bergveilchen, Himbeeren
Charakter Einzigartig, sein Charakter will gesucht und verstanden werden. Leichter, fruchtiger Sommerwein.
Speiseempfehlung Apéro-Brötchen mit Kräuteraufstrich, Schabziger, Rohschinken, gegrillte Forelle, Tofugerichte, Gschwellti, Quiche Lorraine, Wein dazu immer kühl serviert.
Trinktemperatur 10 – 12°C
Lagerfähigkeit ca. bis 2030
Vinifizierung/Ausbau Im Stahltank, BSA (biologischer Säureabbau)
Alkohol 11.5%
Säure 4.8 g/Ltr.
Restzucker 0
Allergene enthält Sulfite
Herstellerhinweis Einmalig kutliviert bei Chanton

Bewertungen

Rebsorte

Die blaue Rebsorte ist eine autochthone Rebsorte im Schweizer Kanton Wallis. Sie wird im Ort Eyholz angebaut, wo auch ihr Name Eyholzer Roter herkommt, den sie erst seit 1982 besitzt. Vorher hiess diese Rebsorte wahrscheinlich Gros Rouge.

Der Eyholzer Rote ist ein sehr eigenwilliges Gewächs, dessen Geschmack kaum mit einem anderen vergleichbar ist Der aus ihm gekelterte Rotwein ist leicht, tanninreich und besitzt ein ausgeprägtes Cassisaroma.

1987 begann die Kellerei Chanton diese Rebsorte anzubauen. Sie sind bis heute weltweit die einzigen Winzer, die diesen Wein ausbauen. Anbaufläche: 0.25 ha.

Produzent

Geschichte
Kreativ, mutig und mit ausserordentlicher Begabung kultivieren die Chantons seit 1944 bereits in der dritten Generation weltweit einzigartige Rebsorten. Ende der 70er-Jahre rief Josef-Marie Chanton, Sohn des Firmengründers Oskar, den Lafnetscha wieder ins Leben. Im Laufe der 80er-Jahre vinifizierte er mit dem Himbertscha, Gwäss und später mit dem Eyholzer Roter und Plantscher vier weitere in Vergessenheit geratene Sorten. Eine Pionierleistung und ein Talent, das im Familienbetrieb weiterlebt:

Mario Chanton
Setzt nicht einfach Traditionen fort. Er sucht neue Wege, um seine Ideen zu verwirklichen, mutig wie sein Vater. Erste Erfolge zeichnen sich schon ab. Mario ist seit 2008 Geschäftsleiter der Kellerei. 2009 wird als Newcomer des Jahres 2009 für den Wine Award Deutschland nominiert.

Josef-Marie Chanton
Führte mit seinen Visionen die Weinkellerei zum heute erfolgreichen und modernen Betrieb. Qualität und Raritäten standen immer an erster Stelle. Er setzt auf Topqualität und alte einheimische Sorten. Vorreiter für erste begrünte Anlagen im Wallis und rigorose Beschränkung der Trauben. Dadurch jahrzehntelange Medienpräsenz als Topwinzer und Archäologe des Walliser Rebbaus.

Marlis Chanton
Zeichnete sich verantwortlich für das äussere Erscheinungsbild der Firma, die Etiketten und die Raumgestaltungen. Sie setzte die Idee, den Charakter des Weins auf die Etiketten zu übertragen, mit jungen Künstlern um.

Flora und Fauna im Wallis

Wo die Natur gedeiht, sind auch Flora und Fauna zuhause.

In der Bildergalerie finden Sie Tiere und Pflanzen, die sich in ihren begrünten Rebbergen wohl fühlen.

Titel

Nach oben