Pinot Noir Prezius AOC Graubünden 2017

CHF 29.00CHF 139.00 inkl. MwSt.

Ausdrucksstarker, wertvoller Pinot Noir der Brüder Liesch in Graubünden mit viel Schmelz und gut eingebundenen Röst- und Holzaromen. Passt zu einem Braten oder Grilladen aller Art.

Ein aromatischer Wein der dekantiert werden muss!

Artikelnummer: 5064-1539-1151 Kategorien: , , , , , Schlagwörter: , , , ,

Beschreibung

BESCHREIBUNG BEWERTUNG PRODUZENT

Pinot Noir Prezius AOC Graubünden 2017

Die Brüder Liesch wollen ihren eigenen Stil herausarbeiten. Sie stehen zur fruchtigen Seite ihrer Pinots. Sie wollen sich vom Burgund abheben. «Eine Kopie bleibt nämlich immer eine Kopie.»

Über die Jahre wurde dieser Wein an verschiedenen Weinprämierungen mit einer grossen Konstanz ausgezeichnet, so auch mit dem prestigeträchtigen Titel des Gran Maestro du Pinot Noir 2015 (früher: Weltmeister) am Wettbewerb Mondial des Pinots.

Auszeichnungen:

150 beste Schweizer Winzer Gault&Millau

2021: Bronze bei Decanter World Wide Awards mit dem Pinot Noir Prezius 2018

Artikelnummer
Inhalt 0.75l
Erzeuger Ueli und Jürg Liesch, Weingut Treib, Malans
Land Schweiz
Anbaugebiet Graubünden
Qualitätsbez. AOC Graubünden
Jahrgang 2017
Rebsorte(n) 100% Pinot Noir
Geschmack trocken
Farbe Rubinrot
Nase Florales, feines, frisches Bouquet. Himbeeren, Minze, fein Nougat.
Charakter Eleganter, feinkerniger Gaumen, gutes Tannin, feine Frucht, vielfältige Aromatik. Langer, feinherber Abgang.
Speiseempfehlung Passt zu einem Braten oder Grilladen aller Art.
Trinktemperatur 16 – 18°C
Lagerfähigkeit bis 2025
Vinifizierung/Ausbau Kaltstandzeit vor der Gärung, dann klassische Maischegärung. Säureabbau und Ausbau im Stahltank.
Alkohol 13.3%
Säure 5.2g/l
Restzucker 0
Allergene enthält Sulfite
Herstellerhinweis

Bewertungen

Produzent

Geschichte
Die Brüder Ueli und Jürg Liesch sind nun die dritte Generation auf dem Weingut.

Bereits ihr Opa hatte neben seiner hauptberuflichen Tätigkeit als Bauer einen kleinen Anteil Reben. Anfang der 1960er Jahre übernahm dann sein Sohn, also Uelis und Jürgs Vater, den Betrieb. Er war es dann auch, der sich auf den Rebbau spezialisierte. Schon als Kinder halfen sie im elterlichen Betrieb mit. Und so gibt es so manche lustige Anekdote, die die beiden heute noch erzählen. So mussten sie zum Beispiel während der gesamten Weinlese vor sich hinpfeifen. Warum? Wer pfeift, kann nicht ständig Trauben naschen.

Ueli trat gleich in die Fussstapfen seines Vaters und absolvierte die Winzerlehre. Sein Bruder Jürg wollte zuerst eine sportliche Laufbahn einschlagen. Aber auch er entschied sich doch für die Winzerlehre um und blieb im elterlichen Betrieb. Ende der 1980er Jahre gingen beide nacheinander für ein Jahr ins Ausland, genauer gesagt, in die «Lazy Creek Vineyards» in Kalifornien. Nach ihrer Rückkehr liessen sie sich zum Betriebsleiter ausbilden, es folgte die Meisterprüfung und 1991 übernahmen sie den Betrieb.

Umstellung auf Bio ab 2020

Wenn ich die Geschichte des Weinguts lese, so ist es ein Zeugnis für lebenslanges Lernen und sich weiterentwickeln. Denn im Jahr 2019 entschieden sie sich für den nächsten Schritt: Die Umstellung auf Bio ab 2020! Um das Zertifikat zu erhalten, muss man 2 Jahre nachweislich biologisch arbeiten.
Nächstes Jahr, also 2022, erhalten sie für ihren Betrieb das begehrte Zertifikat. Und so können wir uns auf den ersten bio-zertifizierten Wein im Jahr 2023 freuen.
Heute besitzt das Weingut 6.6 ha Rebfläche auf (burgundischen) kalkreichen Schieferböden. Dreiviertel davon sind mit ihrer grossen Leidenschaft Pinot Noir bestockt. Die restliche Fläche ist mit weissen Rebsorten wie Riesling-Silvaner, Sauvignon Blanc, Pinot Gris, Chardonnay und Rheinriesling bestockt.

Das PINOT RhEIN- Projekt

Die Liebe und der Fleiss werden mit einigen Auszeichnungen belohnt. Allein ihr Pinot Noir-Engagement findet sich in dem Projekt «PINOT RhEIN wieder, bei dem drei Weingüter aus Malans, Fläsch und Maienfeld ein Ausnahme-Barrique zu einem gemeinsamen Spitzenwein beisteuern.
Die jüngste Auszeichnung wurde ihnen beim Mondial des Pinots 2015 verliehen: Der «Gran Maestro» – der Pinot-Noir-Weltmeistertitel!

Probieren Sie: Pinot R(h)ein 2014 Pinot R(h)ein 2015 Pinot R(h)ein 2016

Philosophie

Wie könnte es anders sein, als dass Ueli es als sportliche Herausforderung sieht. Kein Jahr ist wie das andere. Regen, Frost, Schnee, Hagel, Hitze – halten sich eben nicht an festgelegte Zeiten. Und so ist es jedes Jahr eine neue Herausforderung, ein bestmögliches Produkt herzustellen. Doch gerade dieser Sachverhalt macht diese Arbeit auch so abwechslungsreich!

Ihre Weine sind wie der Keller und der Weinberg : schnörkellos, gradlinig. Einfach wunderbar.

Zusätzliche Information

Grösse

, ,

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreiben Sie die erste Bewertung für „Pinot Noir Prezius AOC Graubünden 2017“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Titel

Nach oben